Zum zweiten Mal ein volles Haus: Die Informationsveranstaltung "Online-Marketing & Online-Recht" des KDH Süd hatte auch in Bamberg viele Teilnehmer. Sie bekamen von Daniel Lindner (www.clickandgrill.de) einen detaillierten Praxisbericht.
HWK für Oberfranken
Zum zweiten Mal ein volles Haus: Die Informationsveranstaltung "Online-Marketing & Online-Recht" des KDH Süd hatte auch in Bamberg viele Teilnehmer. Sie bekamen von Daniel Lindner (www.clickandgrill.de) einen detaillierten Praxisbericht.

Individuelle Lösungen und originelle Ideen

KDH Süd mit Termin "Online-Marketing & Online-Recht" - Rechtliche Details wichtig

Bamberg. Dieses Wissen ist inzwischen angekommen:  Über das Internet können auch Handwerksbetriebe ihre potentiellen und bestehenden Kunden mit einer ganz neuen Reichweite, Verfügbarkeit und Informationstiefe ansprechen. Aber wo liegen die Chancen für das einzelne Unternehmen? Und welche Risiken gibt es und wie groß sind diese? Diese Fragen klärte die Informationsveranstaltung "Online-Marketing und Online-Recht", die das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) – wegen der großen Nachfrage – zum zweiten Mal anbot. Der erste Termin im Februar am Berufsbildungs- und Technologiezentrum Hof war schlichtweg überbucht.

Neben den beiden akademischen Referenten Professor Dr. Andreas Henrich von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und  Professorin Dr. Beatrix Weber von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof, bot Daniel Lindner vom Webshop clickandgrill den vielen Handwerkern Einblick in die Praxiswelt des Internets und der Social Media. Seine, ganz entschieden vorgetragene Überzeugung: „Erfolgreiche Unternehmen sind nicht allein abhängig von möglichen Investitions-Summen,  sondern vielmehr von originellen Ideen.“

Lindner, dessen Familie eine Metzgerei besitzt, griff mehrere Beispiele seines Vorredners Professor Henrich auf uns ging auf deren Umsetzung in der Praxis ein. Henrich hatte die funktionalen Aspekte herausgestellt, die Online-Marketing so attraktiv machen. Wie Messbarkeit, die in der Regel erfolgsabhängige Vergütung und die hohe Zielgenauigkeit. „Wichtig ist ein gelungener Marketing-Mix“, sagte Henrich. Gelungen, so machte der Medieninformatiker aber deutlich, sei allerdings absolut individuell zu beurteilen. „Ob Sie sich auf Online-Marktplätzen tummeln, SEA (Suchmaschinen-Werbung) nutzen oder einen Online-Shop installieren, müssen Sie für sich in einer Aufwand-Nutzen-Betrachtung abwägen.“

Risiken durch gesetzliche Bestimmungen

Den vielen Chancen des Online-Marketings, die Henrichs und auch Lindner skizzierten,  stehen aber auch Risiken entgegen. Und diese liegen vor allem im rechtlichen Bereich, der sehr differenziert und exakt betrachtet werden muss. Das machte Professorin Beatrix Weber exemplarisch deutlich. Dass dies aber gelingen kann, zeige Daniel Lindner mit seiner Seite clickandgrill. „Diese Seite ist wirklich beispielhaft. Sie umfasst aus rechtlicher Sicht alle Vorgaben“, lobt die Professorin. Selbst der noch relativ neue Hinweis auf das Streitschlichtungsgesetz sei bereits richtig umgesetzt.

Bamberg, 11. Juli 2017

Ansprechpartnerin für Ihre Fragen:

Dipl.-Ing. Johanna Erlbacher
Projektleiterin Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Tel. 0921 910-281
Fax 0921 910-45281
johanna.erlbacher--at--hwk-oberfranken.de

Ansprechpartnerin für die Medien:

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de

Mittelstand_Digital_Logo
Mittelstand-Digital

Logo_BMWi_klein_2017