Coronavirus: alle Informationen für Betriebe unter www.hwk-oberfranken.de/corona

News

Bild_Neues aus der HWK_2021

IFGO-Umstrukturierung abgeschlossen

Kulmbach/Oberfranken. Die Geschäftsführung der IFGO GmbH ist mit der Ernennung von Reinhard Bauer (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken) als zweiten Geschäftsfüher neben Ralf Neuber komplett. Dies wurde bei der Gesellschafterversammlung der IFGO GmbH am Donnerstag, 25. November, beschlossen. Dieser Schritt, so Reinhard Bauer und Ralf Neuber, war notwendig geworden, um die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten in der Zusammenarbeit beider Institutionen klar zu regeln. Zusätzlich wurde mit diesem Schritt eine Vertretungsregelung im Bereich der Geschäftsführung der IFGO GmbH etabliert.

mehr lesen

Kosmetik_NiSV

Apparative Kosmetik: Diese Regeln der NiSV gelten

Bayreuth/Oberfranken. Die  NiSV ("Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen") regelt unter anderem wie Anlagen zur Anwendung nichtionisierender Strahlung am Menschen, mit denen zum Beispiel kosmetische oder sonstige nicht-medizinische Behandlungen durchgeführt werden, gewerblich oder im Rahmen sonstiger wirtschaftlicher Unternehmungen eingesetzt werden dürfen.  "Was in der NiSV sehr technisch und formal ausgedrückt ist, bedeutet nichts anderes, als dass Kosmetikerinnen und Kosmetiker sich darum kümmern müssen, ob sie ihre Geräte weiter betreiben dürfen und können", erklärt Sandra Wolf, die an der Handwerkskammer für Oberfranken Ausbildungsmeisterin im Friseurhandwerk ist. "Und sie müssen wissen, welche Behandlungen damit noch erlaubt sind." Die HWK bietet daher eine Informationsveranstaltung (online) an, bei denen  die Details der NiSV geklärt werden, welche Geräte darunter fallen und welche Folgen die Regelungen für den betrieblichen Alltag zum Beispiel eines Kosmetiksalons haben.

mehr lesen

Hauptverwaltung Bayreuth

Veranstaltungen abgesagt, Kontaktmöglichkeiten reduziert

Bayreuth/Oberfranken. Die Handwerkskammer für Oberfranken reagiert auf die Verschärfung der Corona-Regeln durch die bayerische Staatsregierung. So wurden bis vorerst 31. Dezember 2021 alle in Präsenz geplanten Veranstaltungen der Handwerkskammer abgesagt bzw. in den virtuellen Raum verlegt. Außerdem wird der Publikumsverkehr an allen Standorten auf die notwendigen Kontakte reduziert. Bislang unberührt von den neuen Vorgaben ist der Lehrgangsbetrieb.

mehr lesen

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Hier geht's zum Werbeportal!