Stolz auf das Zeugnis und die eigene Leistung: Die frisch gebackenen Geprüften Betriebswirtinnen und Betriebswirte (HwO), die von Ralf Neuber (2. von links) und Peter Schirmer (rechts) ihre Zeugnisse überreicht bekamen.
Müggenburg
Stolz auf das Zeugnis und die eigene Leistung: Die frisch gebackenen Geprüften Betriebswirtinnen und Betriebswirte (HwO), die von Ralf Neuber (2. von links) und Peter Schirmer (rechts) ihre Zeugnisse überreicht bekamen.

Verantwortung für sich und Mitarbeiter bewiesen

Die IFGO GmbH verabschiedete im Haus des Handwerks in Kulmbach frisch gebackene Geprüfte Betriebswirte (HwO)

Kulmbach/Oberfranken. Auf einer Stufe mit dem akademischen Master-Abschluss – dieses gute Gefühl hat jetzt ein gutes Dutzend frisch gebackener Geprüfter Betriebswirte (HwO). Nach fast eineinhalb Jahren engagierten, nebenberuflichen Lernens erhielten die jungen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer im Haus des Handwerks in Kulmbach ihre Prüfungszeugnisse der IFGO.

Die IFGO GmbH (Institut für Gewerbeförderung in Oberfranken) ist eine Fördereinrichtung der HWK für Oberfranken und übernimmt die Schulungen des handwerklichen Nachwuchses im kaufmännischen EDV-Bereich. Ralf Neuber, Prokurist der IFGO, betonte in der Ansprache bei der Zeugnisübergabe, wie wichtig dieser Abschluss zum Geprüften Betriebswirt und zur Geprüften Betriebswirtin mittlerweile sei. „Selbst kleine und mittlere Handwerksbetriebe sind von der stark dynamisierten und globalisierten Welt unmittelbar und mittelbar betroffen.“ Vor diesem Hintergrund gewinne das Prinzip des lebenslangen Lernens immer mehr an Bedeutung. „Wer mit diesen großen Sprüngen mithalten will, muss flexibel und bereit sein, sich immer wieder neuen Aufgabenfeldern zu stellen.“ Neuber lobte die Absolventen, die in den letzten 18 Monaten ihre Wochenenden darauf verwendet haben, intensiv zu lernen. „Mit Ihrer Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO), haben Sie Weitblick und Verantwortung für sich, Ihre Unternehmen und Ihre Mitarbeiter bewiesen.“ Der Abschluss sei ein wichtiger Schritt, die eigene Position zu festigen und zukunftssicherer zu machen.

Auch Peter Schirmer, bei der HWK für Oberfranken für berufliche Bildung zuständig und Vorsitzender des Prüfungsausschusses, ging auf die enorme Bedeutung des ständigen Weiterlernens ein. „Durch die Aufstiegsfortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO) bei der IFGO GmbH haben die Absolventen die Basis gelegt, um als Fach- und Führungskraft mit Wissen und Kompetenz die Geschicke der Unternehmen mitzugestalten.“

Welche Anerkennung und welche Bedeutung der Geprüfte Betriebswirt (HwO) inzwischen gewonnen hat, zeigt die Zuordnung der Fortbildungsqualifikation durch den Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR) sowie den Bund-Länder-Koordinierungsausschuss Deutscher Qualifikationsrahmen zur DQR-Stufe 7. Konkret bedeutet dies, dass der "Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung" mit dem Master-Abschluss der akademischen Bildung gleichgesetzt ist. Damit wurde erstmalig die Gleichwertigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung auch im Rahmen des Deutschen Qualifikationsrahmens vollständig über alle relevanten DQR-Stufen hinweg abgebildet.

 Info:

Die nächste Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO) findet in Vollzeit vom 6. März bis 31. Juli 2017 statt. Weitere Infos zur Fortbildung „Geprüfter Betriebswirt nach der Handwerksordnung“ gibt es bei der IFGO GmbH, Tel. 09221/97514-0 oder im Internet unter www.ifgo.de