Digitales Handwerk - Das Schaufenster Süd der Handwerkskammer für Oberfranken.
HWK
Digitales Handwerk - Das Schaufenster Süd der Handwerkskammer für Oberfranken.

Verbesserte betriebliche Wertschöpfung durch Digitalisierung

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk Schaufenster Süd hat an der HWK für Oberfranken die Arbeit aufgenommen

Bayreuth. Handwerk ohne Digitalisierung, das funktioniert heute kaum mehr. Deshalb hat Anfang April 2016 das „Kompetenzzentrum Digitales Handwerk“ seine Arbeit aufgenommen. Das Ziel: Handwerksunternehmer über den Einsatz von digitaler Technologie informieren und diese bei der praktischen Umsetzung unterstützen. „Wir ermitteln im Rahmen unseres Projekts den Bedarf und vor allem die Digitalisierungspotenziale in den Betrieben“, sagt Johanna Erlbacher von der Handwerkskammer für Oberfranken, Projektleiterin des Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) Schaufenster Süd in Bayreuth, das für Süddeutschland und Thüringen zuständig ist.

Das Projekt Kompetenzzentrum Digitales Handwerk ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und im Handwerk vorantreiben soll. Jeder Handwerksbetrieb kann die Hilfe des Kompetenzzentrums in Anspruch nehmen und Kontakt zu einem der vier regionalen „Schaufenster“ aufnehmen. Diese sind über das gesamte Bundesgebiet verteilt und haben verschiedene Schwerpunkte. Das Schaufenster Süd der Handwerkskammer für Oberfranken ist zuständig für Produktions- und Automatisierungstechnologien, z.B. Rapid Product Development, 3D-Druck, digitale Messtechniken, digital bedienbare Maschinen, Vernetzung von Maschinen und Anlagen mit der Gebäudetechnik sowie Robotik.

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk gibt einerseits Information und Hilfestellung zu den genannten Bereichen und organisiert Schulungen, Info- und Fachveranstaltungen sowie „Live-Demonstrationen“, an denen alle Betriebe kostenfrei teilnehmen können. Die Ansprechpartner geben Unterstützung bei der Einführung und Nutzung von Produktions- und Automatisierungstechnologien und stehen für Dialoge mit den Betrieben zu einem konkreten Anliegen zur Seite.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die Umsetzungsprojekte mit sog. Leuchtturmbetrieben, die schon klare Vorstellungen von neuen Prozessen oder Strategien für ihre Betriebe haben und diese mithilfe des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk umsetzen wollen. Zahlenmäßig begrenzte Projekte werden in den nächsten Jahren gemeinsam umgesetzt – die Arbeitsleistung der Mitarbeiter der Kompetenzzentren ist dabei kostenfrei. Neue Anschaffungen in der Produktion, neue Technik oder andere Aufwände externer Firmen müssen die Handwerksbetriebe selbst finanzieren. Die umgesetzten Vorhaben gelten als Beispiele für andere Betriebe. Somit haben alle anderen Handwerksunternehmen die Möglichkeit, sich daran zu orientieren oder ähnliche Ansätze zu wählen.

Weitere Informationen und geplante Veranstaltungen unter www.handwerkdigital.de und www.hwk-oberfranken.de

Ansprechpartnerin:

Dipl.-Ing. Johanna Erlbacher
Projektleiterin Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Tel. 0921 910-281
Fax 0921 910-45281
johanna.erlbacher--at--hwk-oberfranken.de