Kosmetik_NiSV
iStock-GregorBister

Apparative Kosmetik: Diese Regeln der NiSV gelten

Betriebe, die zum Beispiel Ultraschall-, Laser- oder IPL-Geräte haben, müssen Apparaturen bei der Gewerbeaufsicht anmelden und eine entsprechende Fachkunde nachweisen - Handwerkskammer bietet im Dezember Info-Veranstaltungen an

Bayreuth/Oberfranken. Die  NiSV („Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen“) regelt unter anderem wie Anlagen zur Anwendung nichtionisierender Strahlung am Menschen, mit denen zum Beispiel kosmetische oder sonstige nicht-medizinische Behandlungen durchgeführt werden, gewerblich oder im Rahmen sonstiger wirtschaftlicher Unternehmungen eingesetzt werden dürfen.  "Was in der NiSV sehr technisch und formal ausgedrückt ist, bedeutet nichts anderes, als dass Kosmetikerinnen und Kosmetiker sich darum kümmern müssen, ob sie ihre Geräte weiter betreiben dürfen und können", erklärt Sandra Wolf, die an der Handwerkskammer für Oberfranken Ausbildungsmeisterin im Friseurhandwerk ist." Und sie müssen wissen, welche Behandlungen damit noch erlaubt sind." Die HWK bietet daher eine Informationsveranstaltung (online) an, bei denen  die Details der NiSV geklärt werden, welche Geräte darunter fallen und welche Folgen die Regelungen für den betrieblichen Alltag zum Beispiel eines Kosmetiksalons haben.



Die Daten zu der Online-Information (wird zu zwei Terminen angeboten):

  • Termine:
     Montag, 6. Dezember
     Mittwoch, 8. Dezember
  • Uhrzeit und Dauer:
    jeweils 16.30 Uhr, ca. 1,5 Std.
  • Zielgruppen:
    Kosmetikerinnen und Kosmetiker, die apparative Kosmetik anbieten
    Nagelstudios, die apparative Behandlungen anbieten
    Friseurbetriebe, die apparative Kosmetik anbieten
  • Referent*innen:
     Sandra Wolf, Ausbildungsmeisterin im Friseurhandwerk
    Andreas Kätzel, Beauftragter für Innovation und Technologie
  • Format:
    Online
    Alle angemeldeten Teilnehmenden erhalten ca. eine Woche vor der Info-Veranstaltung per Mail den Zugangslink
  • Anmeldung
    über das untenstehende Formular

Zur NiSV und einigen Auswirkungen:

  • Viele Geräte, die unter die NiSV fallen, müssen bereits seit April 2021 bei der Gewerbeaufsicht angemeldet sein. Dazu zählen die meisten 
    • Ultraschallgeräte
    • Lasergeräte
    • IPL-Geräte
    • Hochfrequenzgeräte
    • Niederfrequenzgeräte
    • Gleichstromgeräte
    • Magnetfeldgeräte.
  • Für den weiteren Betrieb der Anlagen ist ab spätestens 31.12.2022 zudem ein entsprechender Fachkundenachweis nötig. Die Frist wurde bereits verlängert!
  • Folgende Anwendungen dürfen seit 31.12.2020 nur noch von Ärztinnen und Ärzten mit entsprechender Weiter- oder Fortbildung durchgeführt werden:
    • Entfernung von Tätowierungen oder Permanent-Makeup
    • Behandlung von Gefäßveränderungen
    • Behandlung pigmentierter Hautveränderungen
    • Ablative Laseranwendungen
    • Anwendungen, bei denen die Integrität der Epidermis als Schutzbarriere verletzt wird
    • Anwendungen mit optischer Strahlung, deren Auswirkungen nicht auf die Haut und ihre Anhangsgebilde beschränkt sind, wie beispielsweise die Fettgewebereduktion


Hinweis:

Wir möchten Ihnen guten Service bieten. Daher ist es für uns wichtig zu wissen, ob Sie an einer wohnortnahen Fachkundes-Schulung zur NiSV Interesse hätten. Daher fragen wir in der Anmeldung das Interesse an einer Fachkunde-Schulung ab. Für Sie ist damit selbstverständlich keinerlei Verpflichtung verbunden!  Hier geht es in einem ersten Schritt nur darum, ob generelles Interesse besteht!

Anmeldung

Anmeldung zu den Online-Informationsveranstaltungen NiSV

Info zur Anmeldung

Bitte senden Sie uns pro Person eine Anmeldung zu.

Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung

Ich bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch gespeichert werden und ich durch die Handwerkskammer für Oberfranken und ihre Tochtergesellschaften (IFGO GmbH und Bayern Handwerk International GmbH) auch in Zukunft über Fortbildungsangebote und Informationsveranstaltungen per Post, Fax, E-Mail oder Telefon informiert werde. Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden (Email: datenschutz@hwk-oberfranken.de; Postanschrift: HWK für Oberfranken, Kerschensteinerstraße 7, 95448 Bayreuth, Telefon 0921 910-0). Die Daten werden solange aufbewahrt, bis die Einwilligung widerrufen wird. Die Daten werden ausschließlich zu dem o.g. Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen, auch zum Datenschutz sowie Ihren Betroffenenrechten, finden Sie im Internet unter www.hwk-oberfranken.de/dsgvo

neu laden

* Pflichtfeld

Bayreuth, 18. November 2021



 Ansprechpartner/innen

für fachliche Fragen:

Sandra Wolf
Ausbildungsmeisterin

Tel. 0921 910-292
Fax 0921 910-290
sandra.wolf--at--hwk-oberfranken.de

Andreas Kätzel, M.Eng.
Beauftragter für Innovation und Technologie

Tel. 0921 910-332
Fax 0921 910-45332
andreas.kaetzel--at--hwk-oberfranken.de

zur Anmeldung und Organisation:

Andreas Kätzel, M.Eng.
Beauftragter für Innovation und Technologie

Tel. 0921 910-332
Fax 0921 910-45332
andreas.kaetzel--at--hwk-oberfranken.de

für die Kommunikation:

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de