Von links Schulamtsdirektor Günter Tauber, Sulaiman Almokhlef, Heinz Dreher, 3. Bürgermeister aus Marktredwitz, HWK-Vizepräsident Heinz Sattler (verdeckt), Tilman Böttig, Minhthang DinhDang, Juliana Braun, Wilfried Kukla, 3. Bürgermeister aus Wunsiedel, Aylin Kocakaya, Landrat Dr. Karl Döhler, Stefan Müller, Schulleiter der Jean-Paul-Mittelschule Wunsiedel, Esraa Sherbaji, Stellvertretender Kreishandwerksmeister Hochfranken Michael Göbel, Carsten Kunstmann, Schulleiter der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb, Dorothea Schmid, 2. Bürgermeisterin aus Selb, Rolf Brilla von der IHK, Bürgermeister Stefan Göcking aus Arzberg und Andreas Wuttke, Schulleiter der Alexander-von-Humboldt Mittelschule Marktredwitz.
HWK für Oberfranken
Von links Schulamtsdirektor Günter Tauber, Sulaiman Almokhlef, Heinz Dreher, 3. Bürgermeister aus Marktredwitz, HWK-Vizepräsident Heinz Sattler (verdeckt), Tilman Böttig, Minhthang DinhDang, Juliana Braun, Wilfried Kukla, 3. Bürgermeister aus Wunsiedel, Aylin Kocakaya, Landrat Dr. Karl Döhler, Stefan Müller, Schulleiter der Jean-Paul-Mittelschule Wunsiedel, Esraa Sherbaji, Stellvertretender Kreishandwerksmeister Hochfranken Michael Göbel, Carsten Kunstmann, Schulleiter der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb, Dorothea Schmid, 2. Bürgermeisterin aus Selb, Rolf Brilla von der IHK, Bürgermeister Stefan Göcking aus Arzberg und Andreas Wuttke, Schulleiter der Alexander-von-Humboldt Mittelschule Marktredwitz.

Der Tag der besten Mittelschulabsolventen

Handwerkskammer ehrt gemeinsam mit Regierung von Oberfranken, Schulaufsicht und Industrie- und Handelskammern in Oberfranken die Schülerinnen und Schüler mit besonders guten Abschlussprüfungen

Oberfranken. Es ist der Tag, der oberfrankenweit im Zeichen der besten Mittelschülerinnen und Mittelschüler des Abschlussjahrgangs 2019 steht – am heutigen Freitag, 19. Juli, ehrten die Handwerkskammer für Oberfranken, die Regierung von Oberfranken, die Schulaufsicht und die Industrie- und Handelskammern in Oberfranken insgesamt fast 60 Absolventinnen und Absolventen von Mittelschulen in ganz Oberfranken für ihre guten Abschlüsse. „Sie können wirklich sehr stolz sein“, untermauerte der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, der die Ehrung im Schulamtsbezirk Bayreuth besuchte, die Leistung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler. „Mit den hervorragenden Abschlüssen haben Sie auf Ihrem persönlichen Lebensweg einen großen Schritt nach vorne gemacht. Einen Schritt, der Ihnen in der Zukunft vieles ermöglicht.“

Bayreuth_Beste Mittelschulabsolventen 2019_Band
HWK für Oberfranken/S. Dörfler

Es hat sich als gute Tradition etabliert, dass die Vertreter des Handwerks, der Regierung von Oberfranken bzw. der Schulaufsicht und der IHK nach Bamberg, Bayreuth, Coburg, Forchheim, Hof, Kronach, Kulmbach, Lichtenfels und Wunsiedel fahren, um den besten Absolventinnen und Absolventen der gesamten oberfränkischen Mittelschulen persönlich zu gratulieren. „Wir möchten dies auch als Zeichen der Wertschätzung verstanden wissen“, erklärte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Thomas Koller,

der in diesem Jahr bei der Auszeichnung im Landratsamt Forchheim vor Ort war. „Die Mittelschülerinnen und Mittelschüler haben Tolles geleistet und sollen auch entsprechend gewürdigt werden.“

Die Handwerksvertreter vor Ort skizzierten in ihren Reden die Bedeutung, die die Absolventen der Mittelschulen für die Wirtschaftsbranche haben. Thomas Zimmer vor den Schülerinnen und Schüler und den Ehrengästen in Bayreuth: „Wir kennen und schätzen die Fähigkeiten, die Sie an den Mittelschulen erwerben. Sie sind dank der weitaus besten Praxis- und Berufsorientierung aller Schularten der beruflichen Praxis sehr zugewandt und haben ihre praktischen Talente zum großen Teil bereits entfalten können. Das macht Sie für den Arbeitsmarkt besonders wertvoll.“ Gleichzeitig könnten das Handwerk und gerade das moderne, digitale Handwerk den hervorragenden Absolventen auch äußerst attraktive Berufsangebote machen. „Sie als hervorragende Absolventen und wir als Handwerk mit Perspektive – wir passen also wirklich hervorragend zusammen“, warb der HWK-Präsident augenzwinkernd.

Initiative des Handwerks und der Regierung

Dass diese Ehrung überhaupt stattfindet, ist übrigens ein Anstoß aus dem Handwerk und einer gemeinsamen Initiative mit der Regierung von Oberfranken zu verdanken. Denn, betonte der HWK-Präsident in seiner Rede, „es kann ja nicht sein, dass überall die guten Abiturienten und Realschulabgänger gefeiert werden, nur die Besten der Mittelschulen nicht“.

Für die Regierung von Oberfranken nahm Vizepräsident Thomas Engel die Auszeichnung der besten Mittelschulabsolventinnen und -absolventen in Coburg vor, bei den anderen Ehrungen waren die Schulamtsdirektoren stellvertretend anwesend. „Nach der Schule ist mitten im Leben", so der Regierungsvizepräsident von Oberfranken, der die Absolventinnen und Absolventen ein Stück weit auf die kommenden Aufgaben vorbereitete. Er rief ihnen zu: „Übernehmen Sie bewusst Verantwortung. Denn die Gesellschaft benötigt Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihr Engagement."

Für die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen gab es nicht nur lobende Worte und Urkunden, sondern auch eine Reihe kleiner Geschenke, darunter auch von der HWK für Oberfranken als sichtbares Zeichen der Anerkennung.

Im nachfolgenden Slider finden Sie die Bilder der Auszeichnungen aus den einzelnen Schulamtsbezirken: