: v. l.: Alexandra Reuther, Leiterin BTZ Bayreuth, Werner Reuschel, Fachbereichsleiter Kfz bei der HWK, Thomas Koller, Hauptgeschäftsführer der HWK, Ralph Herrnleben von der Geschäftsleitung Autohaus Herrnleben, Anton Herner, Gebietsleiter After Sales der BMW AG, Prokurist Wolfgang Wächter und Verkaufsberater Slavisa Cukaric
Dörfler
: v. l.: Alexandra Reuther, Leiterin BTZ Bayreuth, Werner Reuschel, Fachbereichsleiter Kfz bei der HWK, Thomas Koller, Hauptgeschäftsführer der HWK, Ralph Herrnleben von der Geschäftsleitung Autohaus Herrnleben, Anton Herner, Gebietsleiter After Sales der BMW AG, Prokurist Wolfgang Wächter und Verkaufsberater Slavisa Cukaric

Modernste Kfz-Schulung dank Fahrzeugspende

BMW spendet Fahrzeug für die Kfz-Aus- und Weiterbildung

Bayreuth. Die Handwerkskammer für Oberfranken hat für das BTZ Bayreuth einen BMW 328i im Wert von 60.000 Euro bekommen. Die kostenlose Überlassung des Fahrzeuges zu Ausbildungs- und Unterrichtszwecken wurde durch die BMW AG ermöglicht. Die Betreuung und Übergabe an das BTZ Bayreuth erfolgte durch den BMW-Vertragshändler vor Ort, das Autohaus Herrnleben. Die Limousine wird im  BTZ für die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung, die Meisterschule und die Kfz- Servicetechnikerausbildung eingesetzt werden.

Bei der Spende handelt es sich um einen BMW 328i, Baujahr 2016, mit moderner Sonderausstattung. Mit dabei sind unter anderem das Sport-Automatic Getriebe Steptronic, eine Reifendruckanzeige, Spurwechselwarnung, Driving Assistant, Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, Parkassistant, Park Distance Control und Tele-Services mit intelligentem Notruf.

"In der modernen Autotechnik werden immer mehr vernetzte Systeme eingesetzt", betonte Siegfried Reuschel, Fachbereichsleiter Kfz  bei der Handwerkskammer für Oberfranken. „Wegen der zunehmenden technischen Integration der einzelnen Fahrzeugkomponenten müssen wir nicht nur mit kompletten Systemen, also kompletten Autos schulen, sie müssen auch in der digitalen Ausstattung immer auf dem neusten Stand sein.“ Alleine im Kfz-Bereich werden in Bayreuth pro Jahr ca. 120 Meisterschüler und Kfz-Servicetechniker aus Nordbayern und dem übrigen Bundesgebiet und ca. 370 Auszubildende geschult, sowie ca. 300 Kfz-Mechaniker aus Oberfranken in Voll- und Teilzeitkursen weitergebildet.

Thomas Koller, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken ergänzt: „Sponsoring, wie in diesem Fall von BMW, trägt ganz wesentlich dazu bei, unsere Schulungen im Kfz- Bereich auf dem technisch neuesten Stand zu halten. Die gute Zusammenarbeit zwischen HWK, Herstellerfirmen und führenden Handwerksbetrieben ist auch das Erfolgsrezept der Schulungszentren der HWK. Ich bedanke mich deshalb herzlich bei BMW und beim Autohaus Herrnleben für diese Spende.“

Beitrag zur exzellenten Ausbildung

Anton Herner, Gebietsleiter After Sales der BMW AG, und der Geschäftsführer des Autohaus Herrnleben, Ralph Herrnleben, begründeten die Autospende ebenfalls mit dem für sie hohen Stellenwert der Aus- und Fortbildung im Kfz-Handwerk. „Bestens geschulte Mitarbeiter und eine hervorragende regionale Ausbildung in den Kfz-Werkstätten sind für einen Hersteller wie BMW und die Vertragspartner vor Ort natürlich enorm wichtig. Deshalb freuen wir uns, wenn wir einen Beitrag zur exzellenten Ausbildung leisten können“, so Herner und Herrnleben.

Bayreuth, 25. April 2017