Bestes Infrastrukturprojekt
Foto by MIKA-fotografie | Berlin - Fotograf Maik Schulze

Preis für Kundenportal - Jetzt für Publikumspreis voten!

Bronze in der Kategorie "Bestes Infrastrukturprojekt 2018" im E-Government-Wettbewerb des Bundes - Das Online-Voting für den Publikumspreis läuft noch bis zum 3. August 2018

Berlin/München/Oberfranken. Die bayerischen Handwerkskammern haben mit ihrem Kundenportal beim E-Government-Wettbewerb des Bundes in der Kategorie "Bestes Infrastrukturprojekt 2018" den dritten Platz belegt. Dabei würdigte die Jury besonders die Möglichkeiten der direkten und schnellen Interaktion mit dem Kunden und die Service-Qualität, die das Portal für den Nutzer bietet. Der Preis ist damit aber noch nicht endgültig abgeschlossen:  Jetzt geht es um den Publikumspreis - bei dem ist die Stimme der Betriebe und Nutzer gefragt. Gevotet werden kann unter dem nachstehenden Link bis 3. August 2018.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme beim Online-Voting für den Publikumspreis .

Ausgezeichnetes Kundenportal: Die Gründe dafür

Das „Smart-Infoportal“ bringt den bisherigen – vorranging informativen – Charakter der Internetauftritte auf eine neue Ebene der Interaktion und Transaktion mit den Kunden (Handwerksbetriebe, Kursteilnehmer).

Hauptziele und Anforderungen waren und sind:

  • die eindeutige Identifikation des Kunden
  • der Zugriff auf Bestandsdaten
  • die sichere Daten- bzw. Dokumentenübermittlung
  • die Schaffung zeitgemäßer, digitaler Kommunikationswege.

So wurde die Begründung der Jury des E-Goverment-Preises des Bundes für den dritten Platz grafisch aufbereitet.
E-Government-Wettbewerb 2018
So wurde die Begründung der Jury des E-Goverment-Preises des Bundes für den dritten Platz grafisch aufbereitet.

download_link
Foto by MIKA-fotografie | Berlin - Fotograf Maik Schulze
Die Gewinner der Kategorie "Bestes Infrastrukturprojekt 2018" des E-Government-Wettbewerbs des Bundes.

Robert Schwaiger von der ODAV (links) und Thomas Graßl von der HWK für München und Oberbayern, der den Preis stellvertretend für die bayerischen Handwerkskammern entgegennahm, freuten sich über den dritten Platz.
Simone M.Neumann
Robert Schwaiger von der ODAV (links) und Thomas Graßl von der HWK für München und Oberbayern, der den Preis stellvertretend für die bayerischen Handwerkskammern entgegennahm, freuten sich über den dritten Platz.

Den Service für die Kunden erhöhen

Die Vorteile für die Mitglieder

Für die Digitalisierung der Kommunikationswege sind die

  • die Steigerung der Kundenzufriedenheit,
  • die Verbesserung der Datenqualität und
  • die Zeitersparnis maßgeblich.

Da die internen Verwaltungsanwendungen bereits weitgehend digitalisiert waren, war der fehlende Puzzlestein der „Draht“ bzw. Transportweg zum Kunden.

Eine bessere Erreichbarkeit für die Kunden und die damit verbundene Zeit- und Wegersparnis ist einer der Vorteile für unsere Mitglieder. Darüber hinaus bieten beispielsweise Online-Formulare situationsabhängige Assistenzfunktionen an.

Synergieeffekte, die durch die E-Government-Komponenten entstehen, wie Standardisierung, verbesserte Auskunftsfähigkeit oder sogar ein erweitertes Leistungsangebot, wurden bereits in der Konzeptionsphase als optionale Bausteine berücksichtigt (z. B. Online-SEPA-Lastschriftverfahren).

Berlin/München/Oberfranken, im Juni 2018



Ansprechpartner/in

Benedikt Helldörfer M.A., M.Sc.
Assistent der Geschäftsleitung

Tel. 0921 910-188
Fax 0921 910-45188
benedikt.helldoerfer--at--hwk-oberfranken.de



Informationen

Welche Funktionen das Kundenportal bietet und welche Vorteile damit verbunden sind lesem Sie hier:  hwk-muenchen.de/kundenportal