17 Teilnehmer haben sich jetzt an der HWK für Oberfranken im Kurs "Barrierefreies und technikunterstütztes Leben (im Alter) - Chancen für das Handwerk" für die Bedürfnisse der älter werdenden Generationen sensibilisiert und technische Assistenzsysteme kennengelernt.
HWK für Oberfranken
17 Teilnehmer haben sich jetzt an der HWK für Oberfranken im Kurs "Barrierefreies und technikunterstütztes Leben (im Alter) - Chancen für das Handwerk" für die Bedürfnisse der älter werdenden Generationen sensibilisiert und technische Assistenzsysteme kennengelernt.

Qualifizierte Ratgeber für barrierefreien Umbau

Betrieben absolvieren Kurs "Barrierefreies und technikunterstütztes Leben (im Alter)" - Zertifikate übergeben

Bayreuth. Der weiteste Teilnehmer nahm den Weg aus der Nähe von Hamburg in Kauf – an der Handwerkskammer für Oberfranken haben jetzt 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  den Kurs „Barrierefreies und technikunterstütztes Leben (im Alter) – Chancen für das Handwerk" erfolgreich absolviert und das Siegel und Zertifikat „Generationenfreundlicher Betrieb für Service + Komfort“ entgegengenommen. Siegel und Zertifikat machen für die Verbraucher sichtbar, dass sich der Handwerker mit den sich verändernden Bedürfnissen der älter werdenden Kunden befasst hat und über sein handwerkliches Know-how hinaus ein kompetenter Ratgeber für alle Belange einer Umgestaltung und Anpassung von Wohnraum ist.

„Wir sehen diese Qualifizierung als die notwendige Basis an, um die Betriebe in die Lage zu versetzen, Kunden entsprechend zu sensibilisieren, sie zum Beispiel über technische Assistenzsysteme (AAL - Ambient Assisted Living), wie eine automatische Herdabschaltung zu informieren und schließlich normgemäß barrierefrei zu bauen und  zu modernisieren“, erklärt der Fachbereichsleiter Elektrotechnik an der HWK für Oberfranken, Heiko Betz, der für den Kurs verantwortlich ist. Das mit der Qualifizierung verbundene Siegel „Generationenfreundlicher Betrieb für Service und Komfort“ hat der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und Fachverbänden entwickelt. Wer die entsprechende Schulung absolviert hat, kann sich in die dazugehörige Datenbank Generationenfreundlicher Betriebe des ZDH eintragen lassen (www.generationenfreundlicher-betrieb.de).

HWK als Vorreiter für Zertifizierung

Die HWK ist in Oberfranken der Vorreiter für die entsprechende Zertifizierung und will die hiesigen Handwerker vor allem für die speziellen Bedürfnisse der älter werdenden Kunden sensibilisieren und auch qualifizieren. „Menschen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen, haben andere Ansprüche an die Ansprache, aber auch an ihr Wohnumfeld“, erläutert der Fachbereichsleiter Elektrotechnik, Heiko Betz. „Dafür wissen diese Kunden handwerkliche Qualität auch zu schätzen und sind in der Regel auch bereit, gute Leistungen gut zu bezahlen.“ Der Handwerker müsse dazu aber nicht nur die Bedürfnisse der Zielgruppe, sondern auch die geltenden Normen und Vorgaben und vor allem die Möglichkeiten der Finanzierung der Arbeiten durch Förderprogramme und Zuschüsse kennen.  Betz: „Dies alles sind Inhalte unseres Kurses.“

Info:

Der nächste Kurs „Barrierefreies und technikunterstütztes Leben (im Alter) – Chancen für das Handwerk" startet an der HWK für Oberfranken am Montag, 8.Oktober 2018.

Betriebe/Teilnehmer, die das Zertifikat „Generationenfreundlicher Betrieb für Service und Komfort“ erhalten haben:

  • Schwender Energie- und Gebäudetechnik GmbH & Co. KG, Thurnau
    Matthias Bart, Janine Haase
  • Peter Eberlein, Altenkunstadt
  • Schlenck Elektrotechnik GmbH, Bayreuth, Alessandro Eichhorn
  • FUHRMANN WERBESERVICE GmbH, Lichtenfels , Norbert Fuhrmann
  • Bechert Technik & Service GmbH, Bayreuth
    Sascha Hacker, Stefan Häfner
  • Ernst Kielmann jun., Münchberg, Lorena Kielmann
  • Klamert Bau GmbH, Weismain, Lukas Klamert
  • Stefan Moser e.K., Mainleus, Stefan Moser
  • Otto Münzer & Sohn GmbH & Co. KG, Schauenstein
    Susanne Münzer, Alexander Schaller
  • rauch mensch und wohnen e.K., Lichtenfels, Markus Rauch
  • bad & heizung Schimmel GmbH, Hof, Hendrik Schimmel
  • Tasler Helmut, Kulmbach, Andy Tasler
  • Wagner Gerhard, Welle
  • Wunder Patrick, Wiesenttal

Das Glasschild mit Siegel weisen Kunden jetzt den Weg zu einem "Generationenfreundlichen Betrieb für Service + Komfort".
HWK für Oberfranken
Das Glasschild mit Siegel weisen Kunden jetzt den Weg zu einem "Generationenfreundlichen Betrieb für Service + Komfort".

Bayreuth, 19. März 2018



 Ansprechpartner/in

Heiko Betz
Fachbereichsleiter

Tel. 0921 910-278
Fax 0921 910-45278
heiko.betz--at--hwk-oberfranken.de

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de



 Downloads



 Informationen

Gemeinsam mit engagierten Handwerkskammern, Fachverbänden und Betrieben haben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb Service + Komfort“und ein entsprechendes Curriculum im Rahmen der Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ entwickelt.

DSC_9640.Heiko BeckJPG-Bearbeitet

Heiko Betz

Fachbereichsleiter

Kerschensteinerstraße 8
95448 Bayreuth
Tel. 0921 910-278
Fax 0921 910-45278
heiko.betz--at--hwk-oberfranken.de

Michaela_Heimpel_22.12.16

Michaela Heimpel

Leitung Unternehmenskommunikation

Kerschensteinerstraße 7
95448 Bayreuth
Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de