Fördermöglichkeiten

Wir bauen für Sie Brücken!

Wir helfen durch den Förderdschungel!

Wir kennen alle finanziellen Fördermöglichkeiten für Ihre erfolgreiche Fortbildung im Handwerk. Bei uns finden Sie die passenden Informationen, um sich umfassend und gründlich in unseren Bildungszentren weiterzubilden.

Haben Sie Fragen zu Förderprogrammen oder möchten Sie eine individuelle Bildungsberatung?

Rufen Sie uns uns an - kostenfrei 0800 / 666 111 2

Ansprechpartner

Yvonne Will
Bildungsberaterin

Tel. 0921 910-203
Fax 0921 910-290
yvonne.will--at--hwk-oberfranken.de

1. Das neue Aufstiegs-BAföG

Finanzierungshilfen zur Meisterausbildung sind nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) möglich. Ab 1. August 2016 hat sich die Förderung erheblich erhöht.

Hier finden Sie die neuen Konditionen.

Gerne beraten wir Sie zu den Fördermöglichkeiten des Aufstiegs-BAföG.

 Ansprechpartner

Sandra Adelhardt
Sachbearbeiterin

Tel. 0921 910-127
Fax 0921 910-45127
sandra.adelhardt--at--hwk-oberfranken.de

2. Förderung durch die Agentur für Arbeit

Programm WeGebAU

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Weiterbildung Ihrer Beschäftigten mit dem Programm „Weiterbildung Geringqual-ifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGebAU). Das Programm WeGebAU setzt sich aus drei Fördersäulen zusammen, die auf unterschiedliche Arbeitnehmergruppen ausgerichtet sind und sich teilweise in den Fördermodalitäten unterscheiden.

Bildungsgutschein

Im Rahmen der Förderung der beruflichen Weiterbildung kann die Agentur für Arbeit bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen, Bildungsgutscheine für zuvor individuell festgestellte Bildungsbedarfe aushändigen.

Mehr Informationen zu diesen beiden Fördermöglichkeiten erhalten Sie von Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit.

Bundesagentur für Arbeit
 



3. Begabtenförderung Berufliche Bildung

Hier kann aufgenommen werden, wer eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf auf der Grundlage des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) abgeschlossen hat. Die Qualifizierung muss nachgewiesen werden durch überdurchschnittliche Leistungen bei der Berufsabschlussprüfung (gleich oder besser 1,9) oder durch eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb (mindestens Landessieger). Bei Aufnahme in die "Begabtenförderung Berufliche Bildung" darf der Antragsteller das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Durch Anrechnung von Grundwehr- oder Zivildienst, Zeiten des Mutterschutzes und Erziehungszeiten kann eine Antragstellung auch bis vor Vollendung des 27. Lebensjahres möglich sein. Gefördert werden berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen.

Hier finden Sie nähere Informationen (Gesellen- und Abschlussprüfungen => Weiterbildungsstipendium).

Ansprechpartner

Sabrina Gülden
Sachbearbeiterin

Tel. 09561 517-10
Fax 09561 517-60
sabrina.guelden--at--hwk-oberfranken.de

4. Fördermöglichkeiten für Soldaten

Gefördert werden können: Nach § 7 des Soldatenversorgungsgesetzes (SVG) Soldaten auf Zeit (SaZ) während ihrer Dienstzeit und Grundwehrdienstleistende (GDW 1) nach den Richtlinien zur Berufsförderung für Grund-wehrdienstleistende. Anspruch auf Fachausbildung nach § 5 SVG haben: Zum Dienstzeitende SaZ mit einer Verpflichtungszeit von 4 und mehr Jahren. Der Antrag muss rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn beim zuständigen Berufsförderungsdienst (KWEA-BFD) gestellt werden. Sie erhalten weitere Auskünfte an den Beratungsstellen der Standorte.

Ansprechpartner

Zuständiger Berufsförderungsdienst (KWEA-BFD)


5. Steuerliche Auswirkungen

Aufwendungen, die aus der Inanspruchnahme eines Darlehens entstehen sowie Lehrgangs-, Prüfungs- und Unterbringungskosten, können Sie beim Lohnsteuerjahresausgleich oder bei der Einkommensteuererklärung als Werbungskosten oder Sonderausgaben absetzen. Es wirkt sich in aller Regel vorteilhaft aus, wenn bei Seminaren und Lehrgängen, die im ersten Quartal eines Kalenderjahres beginnen, Prüfungs- und Anmeldungsgebühren noch im alten Kalenderjahr beglichen werden. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig bei Ihrem Steuerberater.



6. Sonderprogramm "Europäischer Sozialfonds in Bayern (ESF)"

Durch Gewährung von ESF-Mitteln des Bayer. Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung kann die Handwerkskammer für Oberfranken die unter diese Förderung fallenden Fachlehrgänge, zu erheblich reduzierten Lehrgangskosten anbieten. Die verringerten Kosten für die betroffenen Lehrgängen gelten nur unter der Voraussetzung, dass entsprechende Fördermittel gewährt werden.

Bitte fragen Sie uns nach den Voraussetzungen und der voraussichtlichen Höhe der Förderung.

7. Zahlt sich aus "Die Bildungsprämie"

Neben der persönlichen Einstellung zum Beruf ist die regelmäßige Weiterbildung der wichtigste Faktor, um beruflich am Ball zu bleiben. Sie sorgt für die nötige Sachkenntnis, um die Herausforderungen des modernen Berufslebens immer wieder zu meistern. Wie bei der körperlichen Fitness steckt das Erfolgsgeheimnis in der Wiederholung: Wer beruflich fit bleiben will, macht lebenslanges Lernen zu seinem Trainingsprogramm.

Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie durchschnittlich mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden; über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal  20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Alle weiteren Einzelheiten zu den Förderbedingungen finden Sie unter www.bildungsprämie.info in der FAQ-Liste. Nutzen Sie auch den Vorab-Check – er gibt Ihnen erste Hinweise darauf, ob Sie einen Prämiengutschein erhalten können.

Der Prämiengutschein wird Ihnen – bei Erfüllen aller Fördervoraussetzungen – nach einem Beratungsgespräch in einer am Programm teilnehmenden Beratungsstelle ausgehändigt.

Weiterbildungsanbieter sind nicht verpflichtet Prämiengutscheine anzunehmen – informieren Sie sich  vor einer möglichen Anmeldung, ob "Ihr" Weiterbildungsanbieter Prämiengutscheine aus dem Programm Bildungsprämie annimmt.  Den Prämiengutschein geben Sie bei Ihrem Weiterbildungsanbieter ab und zahlen dann lediglich Ihren Eigenanteil für die Weiterbildung. So zahlen Sie nur die Hälfte der Veranstaltungsgebühren.

Sie können jährlich einen Prämiengutschein erhalten.

8. Meisterbonus

"Für erfolgreich abgelegte Meisterprüfungen und bestimmte Fortbildungsprüfungen gewährt der Freistaat Bayern seit 1. September 2013 den Meisterbonus in Höhe von 1000 Euro". Die Auszahlung erfolgt zu zwei Terminen im Jahr über die Handwerkskammer für Oberfranken.

Anprechpartner

Sven Neukamm
Referent

Tel. 0921 910-126
Fax 0921 910-45126
sven.neukamm--at--hwk-oberfranken.de