Gebäudeenergieberater
iStock_AndreyPopov

Gebäudeenergieberater: Kurs bei BAFA gelistet

Folgerichtiger Schritt bescheinigt der HWK für Oberfranken jetzt auch offiziell Qualität der Qualifizierung - Seit Jahren fachlich anerkannter Lehrgang wird gut nachgefragt

Oberfranken. Nach längerer Vorbereitung ist die Handwerkskammer für Oberfranken seit Mitte Oktober mit ihrem Lehrgang "Gebäudeenergieberater (HWK)"  offiziell als anerkannte Weiterbildungsmaßnahme auf der Homepage des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gelistet. Damit wird der formelle Schlusspunkt unter die Anerkennung durch das BAFA gesetzt und die hohe Qualität der Qualifizierung bestätigt.

Die Liste der Weiterbildungsmaßnahmen, die auf der Webseite des BAFA heruntergeladen werden kann (www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/ebw_liste_aus_weiterbildungsmassnahmen.html), umfasst verschiedene Institutionen. Das Berufsbildung- und Technologienzentrum (BTZ) Bamberg der HWK für Oberfranken wird fortan von der BAFA als Lehreinrichtung für Energieberater anerkannt. Das BTZ Bamberg bietet den sogenannten "Gebäudeenergieberater (HWK)" seit mehreren Jahren erfolgreich an. So war die Anerkennung der BAFA schlussendlich eine Formalität, inhaltlich ist der Lehrgang des BTZ Bamberg längst auf dem vom BAFA geforderten Niveau.

Der Lehrgang  Gebäudeenergieberater wird bei der HWK für Oberfranken kontinuierlich gut angenommen. Die Diskussionen um den Klimawandel und die Energiewende und das verstärkte Umweltbewusstsein tragen zudem zur ungebrochenen Attraktivität des Lehrgangs bei. Inhaltlich konzentriert sich die Qualifizierung auf Themen wie

  • Bauwerke und Baukonstruktionen bewerten und auswählen: Baustoffkunde, Baukonstruktion
  • Bauphysikalische Anforderungen berücksichtigen: EnEV, Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz, Brandschutz
  • Technische Anlagen bewerten und auswählen: Energie- und Umwelttechnik, Anlagentechnik - Heizung, Anlagentechnik - Raumlufttechnik, Anlagentechnik - Beleuchtung/Elektrotechnik, Anlagentechnik - Erneuerbare Energien, Förderprogramme
  • Gesetzliche Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz anwenden: Anforderungen und Nachweise, rechtliche Grundlagen (insbes. EnEV), Luftdichtheit, Wärmebrücken, Anwendungs- und Umsetzungsfragen, Thermografie
  • Modernisierungen planen: Gesetze und Verordnungen zur Energieeinsparung im Gebäudebestand anwenden, Gebäude und technische Anlagen aufnehmen und für die bauphysikalische Beurteilung dokumentieren, Berechnungen nach der Energieeinsparverordnung und mitgeltender Normen durchführen, Konzept zur Verbesserung der Energiebilanz des Gebäudebestandes entwickeln, berechnen und darstellen, Rechtliche Bestimmungen für das Bauen im Bestand bei der Modernisierungsplanung  berücksichtigen, Aspekte der Sanierungsplanung und -umsetzung denkmalgeschützter Gebäude, Baubegleitung planen und durchführen

Nächste Kurse

In 2019 startet die 240 Unterrichtseinheiten umfassende Qualifizierung zum Gebäudeenergieberater am 11. November 2019 in Bamberg, aktuell könnte die Handwerkskammer gegebenenfalls noch einige Plätze ergänzen. In 2020 wird der Lehrgang ab 26. Oktober 2020 angeboten. Die Aussicht auf eine mögliche Rückerstattung von Lehrgangsgebühren in Höhe von 2000 Euro (Meisterbonus) bei erfolgreichem Abschluss, ist ein zusätzlicher Anreiz. Schließlich schrumpfen die eigentlichen Kursgebühren damit auf knapp 400 Euro.  Nähere Informationen zum Anlauf des Lehrgangs und zu den Formalitäten erfahren Sie bei Tanja Kucharovic (Kontakt nebenstehend).

Hier geht es zur Anmeldung!

Oberfranken, 15. Oktober 2019



 Ansprechpartner/in

für den Lehrgang:

Tanja Kucharovic M.A.
Sachbearbeiterin

Tel. 0951 91506-19
Fax 0951 91506-60
tanja.kucharovic--at--hwk-oberfranken.de



für die Medien:

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de



 Weitere Informationen

Hier finden Sie die Hintergründe zum beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gelisteten Weiterbildungsangeboten.