Die Genussregion ist inzwischen zu einer Marke geworden, unter der sich alle Oberfranken zusammenfinden können. Darüber freuen sich bei der Jahresmitgliederversammlung des Vereins von links der stv. Bamberger Landrat Johann Pfister, Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, der Hofer Kreishandwerksmeister Christian Herpich, Claudia Bethke, Chefin des Hotel-Gasthofs Wasserschloss Mitwitz, Hotelier Stephan Ertl aus Kulmbach, Genussregion-Geschäftsführer Norbert Heimbeck, 1. Vorsitzender Landrat Klaus- Peter Söllner, Kuratoriumsvorsitzender Dr. Bernd Sauer und der Hofer Landrat Oliver Bär.
Genussregion Oberfranken e.V.
Die Genussregion ist inzwischen zu einer Marke geworden, unter der sich alle Oberfranken zusammenfinden können. Darüber freuen sich bei der Jahresmitgliederversammlung des Vereins von links der stv. Bamberger Landrat Johann Pfister, Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, der Hofer Kreishandwerksmeister Christian Herpich, Claudia Bethke, Chefin des Hotel-Gasthofs Wasserschloss Mitwitz, Hotelier Stephan Ertl aus Kulmbach, Genussregion-Geschäftsführer Norbert Heimbeck, 1. Vorsitzender Landrat Klaus- Peter Söllner, Kuratoriumsvorsitzender Dr. Bernd Sauer und der Hofer Landrat Oliver Bär.

Genussregion Oberfranken wächst und gedeiht

Vorstand um Landrat Klaus Peter Söllner wurde bei der Jahresmitgliederversammlung wiedergewählt

Würgau. Klaus Peter Söllner führt weitere drei Jahre den Verein Genussregion Oberfranken. Bei der Mitgliederversammlung im Brauerei-Gasthof Hartmann in Würgau wurde der Kulmbacher Landrat einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Ebenso wiedergewählt wurden der Hofer Kreishandwerksmeister Christian Herpich und der Kulmbacher Hotelier Stephan Ertl als stellvertretende Vorsitzende. Auch in Oberfranken, so Söllner, sei der Strukturwandel in der Gastronomie sowie in den Bäckereien und Metzgereien deutlich zu spüren. Trotzdem bleibe der Bezirk mit seinen Hunderten von Produzenten und seiner einmaligen Spezialitätenvielfalt eine Genussregion par excellence. "Hoffnung macht uns, dass wir bei den Brauereien eine leicht steigende Tendenz haben, was für den Megatrend zu mehr Regionalität beim Verbraucherverhalten spricht", so der Vorsitzende.

Genussregion ist Marke

Die Genussregion sei inzwischen zur Marke geworden, unter der sich alle in Oberfranken zusammenfinden könnten. "Wir wollen das authentische Oberfränkische stärken." Die Betriebe seien stolz darauf, Mitglied der Genussregion Oberfranken zu sein: "In Sachen Qualität macht uns niemand etwas vor," sagte Söllner unter Beifall. Selbst in Supermärkten und bei Discountern würden immer mehr regionale Produkte angeboten. Die Genussregion nutze große Veranstaltungen wie die Grüne Woche in Berlin und kleinere Events wie die Kartoffelkirchweih in Helmbrechts zur Öffentlichkeitsarbeit: "Es ist uns gelungen, Oberfranken als Einheit zu präsentieren", sagte der Vorsitzende. Er warb dafür, den Verein Genussregion Oberfranken in der Kommunalpolitik noch stärker zu verankern: "Es wäre großartig, wenn jeder Landrat und jeder Bürgermeister sein Bekenntnis zur Genussregion Oberfranken abgibt."

Der Erfolg der Genussregion Oberfranken bemisst sich nicht nur an steigenden Mitgliederzahlen: Rund 120 von insgesamt 346 Vereinsmitgliedern waren zur Jahreshauptversammlung gekommen, ein deutliches Signal an ein aktives Vereinsleben. Zehn Betriebe im Produzentenbereich sind im vergangenen Jahr neu hinzugekommen, berichtete Geschäftsführer Norbert Heimbeck. Außerdem habe der Verein dank finanzieller Unterstützung der Oberfrankenstiftung 27 neue Genussbotschafter zertifiziert und seine Internetseiten komplett neu aufgebaut und gestaltet. Zudem wurden Infoveranstaltungen und Workshops zum Thema Qualität für Gastronomen, Landwirte und Direktvermarkter veranstaltet, Messen und Genussfeste besucht sowie Vorträge zu verschiedenen kulinarischen Themen angeboten.

Aktualisierung der Qualitätskriterien

Heimbeck informierte die Mitglieder, dass der Verein an einer Aktualisierung der Qualitätskriterien arbeite: "Speziell im Bereich Gastronomie haben wir bislang vor allem auf fränkische Traditionen gesetzt, künftig wollen wir auch Kreativität und Innovation auf dem Teller fördern." Dazu würden entsprechende Workshops mit den Gastronomen veranstaltet. Außerdem werde der Verein bei etlichen Genussfesten in der Region auftreten. Schatzmeister Bernd Sauer legte eine "tolle Bilanz" vor und berichtete, dass das vergangene Jahr mit einem Guthaben abgeschlossen werden konnte.

Neu ins Kuratorium des Vereins wurden gewählt: Christina Mollnitz und Alexander Lang von der Forschungsstelle Lebensmittel- und Verbraucherrecht der Universität Bayreuth, Dr. Helga Metzel, Geschäftsführerin der Museen im Kulmbacher Mönchshof, sowie Michael Breitenfelder vom Wirtschaftsband A9.

Würgau, 7. Februar 2020



Ansprechpartner



Weitere Information

Der Verein Genussregion Oberfranken wurde im Jahr 2007 gegründet und fungiert seitdem als Netzwerk aus Lebensmittelproduzenten, -fachkräften und -institutionen. Hauptaufgabe ist, die Qualität, Vielfalt und Tradition regionaler Spezialitäten hervorzuheben. Informationen zur Genussregion Oberfranken finden Sie unter www.genussregion-oberfranken.de.