Claudia Ebert, Ilse Aigner, Joachim Grosch
©STMWi /Foto: A. Krämer
Claudia Ebert, Ilse Aigner, Joachim Grosch

Hohe Auszeichnung für zwei herausragende Vertreter des oberfränkischen Handwerks

Bundesverdienstkreuz am Bande für Claudia Ebert aus Bayreuth und Joachim Grosch aus Weitramsdorf bei Coburg

München. Festakt im Bayerischen Wirtschaftsministerium: Ministerin Ilse Aigner hat am Montag, 9. Oktober, Claudia Ebert, geschäftsführende Gesellschafterin der Firma Schlenck GmbH in Bayreuth und den Bäckermeister Joachim Grosch aus Weitramsdorf bei Coburg mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Das Bundesverdienstkreuz wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.

Claudia Ebert hat 1995 die Geschäftsführung des Familienbetriebes „Schlenck, Elektro, Heizung, Sanitär, übernommen. Seitdem, so Aigner, habe Claudia Ebert das Unternehmen mit unternehmerischem Weitblick zum führenden oberfränkischen Anbieter im Bereich der Gebäudetechnik entwickelt und zahlreiche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Dabei habe Ebert erfolgreiches unternehmerisches Handeln vorbildlich mit sozialer Verantwortung verknüpft. Besonders am Herzen liege ihr qualifizierte Ausbildung, Familienfreundlichkeit, behindertengerechte Arbeitsbedingungen, aber auch der Umweltschutz unter anderem durch den Einsatz erneuerbarer Energien. Aus der Laudatio von Wirtschaftsministerin Aigner: „Neben Ihrer beruflichen Tätigkeit engagieren Sie sich umfangreich im ehrenamtlichen Bereich für die Wirtschaftsregion Oberfranken und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Hieraus möchte ich zwei Beispiele hervorheben: Sie setzen sich mit Rat und Tat in der Handwerkskammer für Oberfranken für die Belange des Handwerks ein. Sie treiben dabei vor allem auch Projekte und Programme für die Aus-, Fort- und Weiterbildung voran.“

Joachim Grosch hat sich bereits im Alter von 25 Jahren mit einer eigenen Handwerksbäckerei in Weitramsdorf selbstständig gemacht. Später kamen noch Backlokale im südthüringischen Ummerstadt und in Weidach dazu. Darüber hinaus habe sich Grosch seit fast vier Jahrzehnten in örtlichen und überörtlichen Gremien des Bäcker- wie auch des gesamten Handwerks engagiert, so Aigner in ihrer Laudatio. Grosch habe sich neben seinem Engagement für die Handwerkskammer für Oberfranken sowie die Bäckerinnung auch um die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft verdient gemacht. „ In einer der wichtigsten Organisation für die Qualitätsbewertung von Lebensmitteln leisten Sie seit 1992 mit Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als einer der führenden Bewertungsexperten für die Backbranche einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz.“ Anerkennung finde auch sein Engagement in der Kommunalpolitik und als ehrenamtlicher Richter in der Kammer Coburg des Arbeitsgerichtes Bamberg, sowie beim Sozialgericht Bayreuth.

Hintergrundinfos zu den ausgezeichneten Personen:

 Claudia Ebert, Betriebswirtin (HWK):

  • seit Mai 2004   Ordentl. Mitglied der Vollversammlung der HWK (AG)
  • Vorsitzende des THW-Fördervereins Bayreuth
  • Stellv. Mitglied im Berufsbildungsausschuss der HWK (AG)
  • 15.09.1999 bis 15.08.2012 - 1. Vorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk Bayreuth  Stadt und Land (der Verein wurde zum  15.08.2012 aufgelöst)
  • 22.11.2010    Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft

Bäckermeister Joachim Grosch:

  • 1999/04    Vollversammlungsmitglied (Ordentl.) der HWK Coburg
  • 23.03.1993 - 20.10.2010   OM der Bäcker-Innung Coburg
  • 2004 – 2004  Ordentl. Mitglied der Vollversammlung der HWK (AG)
  • 2004 - 2014  Ordentl.  Mitglied im Berufsbildungsausschuss der HWK (AG)
  • früherer stellv. Kreishandwerksmeister der KHW Coburg bis 16.04.2014

München, 9. Oktober 2017