Wie vielfältig die Möglichkeiten und Chancen von technischen Assistenzlösungen im Alltag sein können wurde beim 2. Bayreuther AAL-Kongress deutlich. Unser Bild zeigt von links Heiko Betz, Fachbereichsleiter Elektrotechnik der HWK, Gernot Gebauer, Geschäftsführer reha team Bayreuth GmbH, Stefan Klein, Referent Technische Verkaufsförderung der Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG, HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, Anton Zahneisen, Projektleiter Joseph-Stiftung Bamberg, Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, Lothar Feige, CEO pikkerton GmbH Berlin und HWK-Präsidenten Thomas Zimmer.
HWK für Oberfranken / Stefan Dörfler
Wie vielfältig die Möglichkeiten und Chancen von technischen Assistenzlösungen im Alltag sein können wurde beim 2. Bayreuther AAL-Kongress deutlich. Unser Bild zeigt von links Heiko Betz, Fachbereichsleiter Elektrotechnik der HWK, Gernot Gebauer, Geschäftsführer reha team Bayreuth GmbH, Stefan Klein, Referent Technische Verkaufsförderung der Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG, HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, Anton Zahneisen, Projektleiter Joseph-Stiftung Bamberg, Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, Lothar Feige, CEO pikkerton GmbH Berlin und HWK-Präsidenten Thomas Zimmer.

Von Smart-Home zu AAL: Kammer sensibilisiert Handwerker

Handwerkskammer beginnt zweite Phase im Projekt "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" - Ab Ende September finden Infoveranstaltungen statt

Bayreuth/Oberfranken. Die Handwerkskammer für Oberfranken startet im Projekt "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" die zweite Phase ihrer Beteiligung: Ab Ende September organisiert die Kammer in den oberfränkischen Regionen fünf Infoveranstaltungen, um das Handwerk vor Ort gezielt für das Projekt und für die Chancen, die eine altersgerechte Anpassung von Wohnraum mithilfe technischer, digitaler Lösungen bietet, zu sensibilisieren. Darauf aufbauend werden gewerke-spezifische Workshops und Seminare und - als übergreifendes Angebot - eine "Hack Night" veranstaltet, die die IT-Sicherheit und den Datenschutz bei vernetzten Systemen zum Thema macht.

Die HWK für Oberfranken ist Partnerin des innovativen Forschungsprojekts, das vom Bayerischen Gesundheitsministerium gefördert wird. Mit diesem soll herausgefunden werden, unter welchen Voraussetzungen ältere Menschen und deren persönliches Umfeld technische, digitale Lösungen (Ambient Assisted Living – AAL) als Hilfe akzeptieren, so dass selbstbestimmtes Wohnen in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich machbar ist. Nachdem in einem ersten Schritt des Projekts neun Erfolgsgeschichten gesammelt und in einer Wander-Ausstellung aufbereitet wurden, geht es für die Handwerkskammer nun darum, die Betriebe für die Chancen, die in einer technik-basierten Ausstattung von Wohnraum liegen, zu sensibilisieren. „Im Prinzip ist der Schritt kein großer. Denn unsere Handwerksbetriebe sind schon jetzt die Experten für Smart-Home-Systeme“, erklärt HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller. Nun müsste nur noch die Brücke zu den besonderen Belangen und Bedürfnissen älterer beziehungsweise in ihrer Gesundheit eingeschränkter Menschen geschlagen werden. „Hier geht es ganz wesentlich um die Kommunikation, die Ansprache und den Umgang mit dieser Zielgruppe, die schlicht eine andere Herangehensweise und anderes Denken verlangt.“

Technische und bauliche Anpassungen bieten große Chancen

Dazu dienen fünf Infoveranstaltungen (Termine und Anmeldung nachstehend), die die Handwerkskammer ab Ende September in den Regionen Oberfrankens anbietet. „Diese Infoveranstaltungen bieten die Grundlage und geben einen allgemeinen Überblick über die Anforderungen an selbstbestimmtes Wohnen im Alter“, erklärt Alexander Hader, der bei der HWK Ansprechpartner für das Projekt „9 x selbstbestimmt“ ist. „Darauf aufbauend organisieren wir ab Frühjahr 2020 dann für die Gewerke Bau, SHK und Elektrotechnik jeweils spezifische Workshops und spezifische Seminare, in denen die fachlichen Details vermittelt werden.“ Wichtig sei der Handwerkskammer, dass ihre Mitgliedsbetriebe die Chancen erkennen, die im selbstbestimmten Wohnen und der entsprechenden technischen oder baulichen Anpassung des Wohnraums liegen.   

Übergreifend für alle Gewerke und Betriebe bildet eine „Hack Night“ den vorläufigen Abschluss, bei der die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz bei vernetzten Systemen im Vordergrund stehen. Alexander Hader: „Wir zeigen zum Beispiel dabei, welche Möglichkeiten es gibt, Smart-Home-Systeme und Netzwerke gut vor Angriffen zu schützen.“

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen im Rahmen des Projekts "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" sind kostenfrei!

Anmeldung zu den Infoveranstaltungen "9 x selbstbestimmt Wohnen"

Info zur Anmeldung

Bitte senden Sie uns pro Person eine Anmeldung zu.

Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten elektronisch gespeichert werden und ich durch die Handwerkskammer für Oberfranken und ihre Tochtergesellschaften auch in Zukunft über Fortbildungsangebote, Meisterkurse und andere Informationsveranstaltungen per Post, Fax, E-Mail oder Telefon informiert werde. Diese Einwilligung kann jederzeit gegenüber der Handwerkskammer für Oberfranken schriftlich widerrufen werden.

neu laden

* Pflichtfeld



Bayreuth, 9. September 2019

 Ansprechpartner/In

für das Projekt

für die Medien

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de



 Downloads

 Weitere Informationen

Das Projekt "9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken" wurde von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml Ende 2017 gestartet. Hier die Informationen dazu.