Große Freude: Auf der Internationalen Handwerksmesse 2016 in München gab die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Iris Gleicke (Mitte), bekannt, dass das Schaufenster Süd des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk an der HWK für Oberfranken angesiedelt wird.
HWK / Wunderatsch
Große Freude: Auf der Internationalen Handwerksmesse 2016 in München gab die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Iris Gleicke (Mitte), bekannt, dass das Schaufenster Süd des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk an der HWK für Oberfranken angesiedelt wird.

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH)

Die Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken ist Standort des Schaufensters Süd - Schwerpunkt Produktion und Automatisierung

Das bundesweite Projekt Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und treibt die Digitalisierung in den kleinen und mittleren Unternehmen des Handwerk voran. Um möglichst viele Betriebe möglichst direkt zu erreichen, hat das  KDH im Bundesgebiet vier Schaufenster eingerichtet. An der Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken ist das Schaufenster Süd angegliedert, das sich dem Schwerpunkt Produktion und Automatisierung widmet.

Über die vier Schaufenster soll zum einen je ein Themenschwerpunkt konkret bearbeitet werden. Und zum anderen der Transfer des Wissens in die Praxis gewährleistet. Ziel des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk ist es, Handwerksunternehmen bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen zu unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und neue Geschäftsfelder im Kontext der Digitalisierung zu erschließen. In enger Zusammenarbeit mit Hochschulen, führenden Handwerksbetrieben und Anbietern von IT-Lösungen werden deshalb in verschiedenen Handwerksberufen detaillierte Bedarfsanalysen durchgeführt und anschließend neue Schulungskonzepte zum Thema Digitalisierung für die Betriebe entwickelt.

Jeder Handwerksbetrieb kann die Hilfe des Kompetenzzentrums in Anspruch nehmen und Kontakt zu einem der vier regionalen Schaufenster aufnehmen. Neben dem Schaufenster Süd der Handwerkskammer für Oberfranken sind dies das BFE - Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. in Oldenburg (Schaufenster Nord), die Handwerkskammer Dresden (Schaufenster Ost) und die Handwerkskammer Koblenz (Schaufenster West).

Die Schwerpunkte der Schaufenster:

  • Produktion und Automatisierung (Schaufenster Süd, HWK für Oberfranken)
  • Digitale Geschäftsmodelle (Schaufenster Ost, HWK Dresden)
  • Digitalisierung der Unternehmensprozesse (Schaufenster West, HWK Koblenz)
  • Informations- und Kommunikationstechnik (Schaufenster Nord, BFE)

Darüber hinaus hat das KDH in dem Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zwei starke Projektpartner.

Laufzeit bis Ende 2018

Die Laufzeit des Projektes Kompetenzzentrum Digitales Handwerk ist in einem ersten Schritt bis Ende Dezember 2018 festgelegt. Das Fördervolumen des Projektteils , der bei der HWK für Oberfranken abgearbeitet wird, beträgt rund 800.000 Euro.

Bayreuth, 1. März 2016



Projektleiterin KDH:

Dipl.-Ing. Johanna Erlbacher
Projektleiterin Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Tel. 0921 910-281
Fax 0921 910-45281
johanna.erlbacher--at--hwk-oberfranken.de

Projekt-Mitarbeiterin:

Cornelia Bachstein
Projektassistentin Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Tel. 0921 910-288
Fax 0921 910-45288
cornelia.bachstein--at--hwk-oberfranken.de

Ansprechpartnerin für die Medien:

Michaela Heimpel
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel. 0921 910 166
Fax 0921 910-45166
michaela.heimpel--at--hwk-oberfranken.de

Förderpartner:

Logo_BMWi_klein_2017



Mittelstand_Digital_Logo
Mittelstand-Digital