Frank Wunderatsch

Während der Ausbildung

Erster Ansprechpartner für Auszubildende, die bereits in der Ausbildung stehen, sind die Ausbildungsmeister der Betriebe.

Ausbildungsberatung

Die Ausbildungsberatung ist eine Dienstleistung Ihrer Handwerkskammer für Oberfranken. Ihre Aufgabe ist es, gemäß der Handwerksordnung, die Berufsausbildung zu überwachen und sie durch Beratung zu fördern. Sie unterstützt Betriebe und Ausbilder, Lehrlinge, Eltern und sonstige Ratsuchende bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung. Sie ist auch Mittler zwischen Ausbildungsbetrieb und Lehrling, wenn Schwierigkeiten oder Konflikte auftreten. Die Ausbildungsberatung ist regional organisiert.

Oberfranken West
Forchheim, Bamberg,
Lichtenfels, Coburg, Kronach

Christina Spickenreuther
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Tel.: 0951 91 50 6-40
Fax: 0951 91 50 6-60
christina.spickenreuther@hwk-oberfranken.de

Oberfranken Ost
Hof, Wunsiedel,
Bayreuth, Kulmbach

Frank Grökel

Tel.: 09281 7263-244
Fax: 09281 7263-249
frank.groekel@hwk-oberfranken.de


Gemeinsam durch die Ausbildung

Im Rahmen der bundesweiten Allianz für Aus- und Weiterbildung haben sich die Partner aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Arbeitsverwaltung verständigt, die Berufliche Bildung als Standortfaktor und Erfolgsmodell für Jugendliche und Betriebe weiter zu stärken. Unter anderem heißt es:

"Die Wirtschaft und die Gewerkschaften werden gemeinsam ein niedrigschwelliges Beschwerdemanagement entwickeln und zunächst pilothaft in ausgewählten Regionen erproben, um Jugendliche bei Problemen mit der Ausbildungsqualität besser zu unterstützen. Die Spitzenverbände der Wirtschaft und die Gewerkschaften werben dafür, das Thema Qualität regelmäßig in den Berufsbildungsausschüssen aufzurufen."

Die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, die Industrie- und Handelskammern in Bayern und der DGB Bayern erproben das niedrigschwellige Beschwerdemanagement in der aktuellen Laufzeit 2017 und 2018 in der Pilotregion Bayern.

ARGE Bayern HWKn
IHKn Bayern
DGB Bayern

 Ansprechpartner

Frank Grökel
Berater

Tel. 09281 7263-244
Fax 09281 7263-249
frank.groekel--at--hwk-oberfranken.de

Beratungstag in Bayreuth
Mittwochs 9:30 - 14:30 Uhr
nach vorheriger Terminabsprache

















Berichtsheft

Der schriftliche Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) dient der zeitlichen und sachlichen Dokumentation der Ausbildung. Der Auszubildende erhält das Berichtsheft zu Beginn der Ausbildung und führt dieses während der Ausbildungszeit.  Der Ausbildungsbetrieb kontrolliert das Berichtsheft regelmäßig, da es eine der Zulassungsvoraussetzungen zur Gesellen- oder Abschlussprüfung ist. Innungen und Kreishandwerkerschaften haben oft berufsspezifische Berichtshefte, alternativ gibt es nebenstehend eine neutrale Version der Berichtshefte zum Download

Weiterführende Themen



Lehrlingsrolle

Die Lehrlingsrolle ist ein von der Handwerkskammer geführtes Verzeichnis zur Regelung, Überwachung und Förderung der Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen. Bei Fragen stehen Ihnen die nebenstehend genannten Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Hier klicken für den Lehrvertrag online  

Handwerksbetriebe können nach Freischaltung des exklusiven Mitgliederbereichs Lehrverträge noch einfacher ausfüllen, da hier die Betriebsdaten bereits im Lehrvertrag vorgemerkt sind. Das Ausfüllen des Vertrages funktioniert somit noch schneller und komfortabler. Freischalten lohnt sich!

Download zum Lehrvertrag

Download für Ausbilder


Download zur Rentenversicherung

 Ansprechpartner

Andreas Pecher
Abteilungsleiter

Tel. 0921 910-116
Fax 0921 910-45116
andreas.pecher--at--hwk-oberfranken.de

Katharina Knoll
Referentin

Tel. 0921 910-133
Fax 0921 910-45133
katharina.knoll--at--hwk-oberfranken.de

Maria Bär
Sachbearbeiterin

Tel. 0921 910-184
Fax 0921 910-45184
maria.baer--at--hwk-oberfranken.de

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Weiterhin wird dieses Projekt aus dem Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie kofinanziert. Durch diese finanzielle Förderung können die Kosten der ÜLU-Lehrgänge unserer Mitgliedsbetriebe erheblich gesenkt werden. 

  • Die Ausbildungsbetriebe brauchen eine wirksame Entlastung, die Lehrlinge brauchen eine Ausbildung, die über die betriebliche Spezialisierung hinausreicht.
  • Die Qualität der handwerklichen Berufsausbildung im dualen System wird durch die Zusammenarbeit von HWK und Handwerkern ständig verbessert
  • In Zeiten des Schülertals wird das Handwerk in der Konkurrenz zu anderen Bildungssystemen und anderen Wirtschaftszweigen nur dann bestehen und qualifizierte Nachwuchskräfte bekommen können, wenn es mit der Qualität seiner Berufsausbildung werben kann.
  • Dazu gehören die praxisnahe Ausbildung in den Betrieben, die Grundausbildung in Berufsfachschulen und nicht zuletzt immer mehr die intensive und systematische Vermittlung von praktischen Fertigkeiten in handwerkseigenen ÜLU-Werkstätten.      

            

Logo-Bayerisches-Wirtschaftsministerium-StMWi
StMWi

esf_4c_02
BMWi_Office_Farbe_de_WBZ

 Ansprechpartner

Rosemarie Arca
Referentin

Tel. 09561 517-23
Fax 09561 517-60
rosemarie.arca--at--hwk-oberfranken.de

Catrin Welsch
Sachbearbeiterin

Tel. 09561 517-21
Fax 09561 517-60
catrin.welsch--at--hwk-oberfranken.de

ÜLU BAU

Monika Pöllath
Sachbearbeiterin

Tel. 0921 910-171
Fax 0921 910-45171
monika.poellath--at--hwk-oberfranken.de

Weitere Themen

Ülu Allgemein

Übersicht der
Lehrgänge

Berufsorientierung / Berufsvorbereitung

Berufsorientierung ist etwas sehr Individuelles und frühzeitig und bewusst anzugehen. Beginnend mit der Erkenntnis eigener Stärken und Schwächen sind möglicher Berufswunsch und geplante Praktika abzuleiten. So besteht die Chance, dass Jugendliche erfolgreich werden und sich frühzeitig mit den notwendigen Kriterien der Ausbildungsreife und weiteren Anforderungen der Ausbildungsbetriebe auseinandersetzen können. Um zu vermeiden, dass Ausbildungsstellen wegen falscher oder fehlender Orientierung abgebrochen werden bietet die Handwerkskammer umfangreiche Maßnahmen im Bereich der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung an:

  • Berufsorientierungsprogramm
  • Berufseinstiegsbegleitung
  • Berufsorientierungsklasse als Kooperationspartner
  • Berufsvorbereitung allgemein / Berufsvorbereitung Reha
  • BIK-Klassen (kooperativ)

Angebote zur Integration in die Erstausbildung und zur Sicherung des Ausbildungserfolgs

Die Ausbildungsbegleitung der Handwerkskammer für Oberfranken ist ein Förderangebot das Jugendliche bei Ihrem Einstieg in die Erstausbildung unterstützt und Hilfen anbietet, die über die betriebs- und ausbildungsüblichen Inhalte hinausgehen.

  • Reha Ausbildung in kooperativer Form

Angebote zur Sicherung des Ausbildungserfolgs

Verschiedene Angebote unterstützen eine betriebliche Ausbildung und helfen vorhandene Schwierigkeiten des Auszubildenden - vorranging in der Berufsschule - zu überwinden. Die Angebote können gleichermaßen vom Auszubildenden und dem Betrieb gebucht werden.

  • Fit in die Prüfung (Sozialkunde für gewerblich-technische Berufe)
  • Ausbildungsbegleitende Unterstützung




Lehrlingsaustausch

Das oberfränkische Handwerk hat nicht nur den Praktischen Leistungswettbewerb vor 60 Jahren erfunden, sondern auch als erste Kammer die deutsch französische Freundschaft gelebt und gepflegt. Als am 22. Januar 1963 im Elysee Palast die Verträge zur deutsch französischen Freundschaft von Adenauer und de Gaulle unterschrieben wurden, hatte die Handwerkskammer für Oberfranken schon längst eine Partnerkammer in Carcassonne in Südfrankreich. Seitdem waren über 1.300 französische Lehrlinge in oberfränkischen Handwerksbetrieben tätig und umgekehrt haben auch bereits über 1.300 Lehrlinge aus Oberfranken französische Handwerksbetriebe kennengelernt. Der Lehrlingsaustausch wird vom deutsch-französischen Jugendwerk gefördert.

 Ansprechpartner

Stephan Löffler
Ausbildungsmeister

Tel. 0921 910-285
Fax 0921 910-45285
stephan.loeffler--at--hwk-oberfranken.de

Lehrlingsaustausch

Bericht 2016